Vom 08.09.2016

Tradico AG erhält Millionen-Investment

founder_tradico
Die Gründer: Mario Springer und Manuel Hehle

DvH Ventures, Earlybird und Speedinvest beteiligen sich an dem Mittelstandsfinanzierer. Die Tradico AG, der erste reine Online- Finetrader für den gewerblichen Bereich in ganz Europa, erhält eine Investition im Millionenbereich. Die Liste der Investoren umfasst namhafte Akteure der Start-up-Szene.

So erwarben Dieter von Holtzbrinck Ventures (DvH Ventures) und Earlybird Venture Capital eine Beteiligung an der Tradico AG. Weitere Anteile sicherte sich Speedinvest. Insgesamt summiert sich das Investment auf 2,5 Millionen EUR.

20.000 EUR in 30 Sekunden
Die Tradico AG und ihre Finanzierungen per Finetrading wollen sich europaweit als bankenunabhängige Finanz-Partner des Mittelstands etablieren. Die Vorteile für die KMU liegen auf der Hand: Sie erhalten von der Tradico schnelles und günstiges Working Capital ohne zusätzliche Sicherheiten hinterlegen zu müssen. Die gesamte Abwicklung des Finanzierungsprozesses erfolgt einfach online – und das blitzschnell.
Dafür müssen die Mittelständler auf der Firmenwebsite www.tradi.co nur ein kurzes Formular ausfüllen – dann wird sekundenschnell die Entscheidung über die Einräumung eines Einkaufslimits getroffen. Über gewerbliche Einkaufslimits bis zu 20.000 EUR entscheidet die Tradico AG innerhalb von 30 Sekunden, bei größeren Betrögen bis zu 1,5 Millionen EUR dauert diese Prüfung etwa 48 Stunden.

Ziel: Der größte unabhängige Mittelstands-Finanzierer der EU
Das Finetrading ist eine bankenunabhängige Finanzdienstleistung für Unternehmen, die Waren und Rohstoffe für ihre Produktion oder ihr Handelsgeschäft benötigen. Hierbei tritt der Finetrader, also die Tradico AG, als Zwischenhändler auf und finanziert die verhandelte Bestellung vor. Das einkaufende Unternehmen erhält im Wege eines Handelsgeschäftes ein erweitertes Zahlungsziel. Die Tradico AG beschäftigt derzeit 15 Mitarbeiter.

„Mit diesem Investment im siebenstelligen Bereich werden wir unsere Rolle als Partner des Mittelstands ausbauen – und das über die D-A-CH-Staaten hinaus. Wir wollen der größte unabhängige Mittelstands- Finanzierer in der ganzen EU werden. Das Potenzial hierfür ist seit der Einführung der restriktiven Basel-III-Bestimmungen, die die Kreditaufnahme für KMU europaweit erschwert haben, ganz enorm. Und das wollen wir ausnutzen.“

– sagte Manuel Hehle, CEO der Tradico AG.

Mario Springer, Mitgründer und Vorstandsmitglied der Tradico AG, ergänzt: „Dass namhafte Player der Start-up-Szene bei uns investieren, zeugt davon, dass unser Geschäftsmodell voll aufgegangen ist – schließlich setzen wir als einziger reiner Online-Finetrader Europas für den gewerblichen Bereich neben der klassischen Akquise vor allem auf eine aktive Kundengewinnung direkt in den sozialen Netzwerken.“

Über die Tradico AG:

Die Tradico AG hat ihren Sitz in Ruggell (Fürstentum Liechtenstein). Das im Jahr 2014 gegründete Fintech hat sich auf branchenübergreifende Finanzierungslösungen für Unternehmen spezialisiert. Mehr zu Tradico unter: www.tradi.co.


Weitere Artikel

11.07.2018

Dieter von Holtzbrinck Ventures investiert Millionen in digitales Best...

Die Gründer: Peter Kautz, Björn Krämer und Heiko Reintsch Dieter von Holtzbrinck […]...

Weiterlesen
13.06.2018

Erneutes Millionen-Investment für das Wiener FinTech cashpresso...

Die Gründer: Jörg Skornschek,Daniel Strieder und Michael Handler Neues Investment in Höhe […]...

Weiterlesen
26.04.2018

4 Millionen Euro für Open Banking Plattform NDGIT...

Das Team von NDGIT GmbH NDGIT bietet Banken und Versicherungen eine Open […]...

Weiterlesen